Treffen der Lehrer in England im Mai 2009


Vom 20.5. - 23.5. 09 fand das Treffen der Partnerschulen des Comenius-Projektes in West Burton in England statt. Von unserer Schule nahmen Frau Günther, Frau Klein und Frau Zangs teil. West Burton liegt im Nationalpark Yorkshire Dales. Es hat nur 240 Einwohner. Die Grundschule besuchen 46 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren aus West Burton und umliegenden Ortschaften. Die Lehrer dort hatten ein vielseitiges Programm vorbereitet, das allen einen guten Einblick in das Schulleben und einen Eindruck der Landschaft verschaffte. Mit diesem Besuch wurde das Projekt abgeschlossen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass der Austausch über drei Jahre eine große Bereicherung für die Kinder und Lehrer aller beteiligten Schulen war. Der Kontakt soll trotz des offiziellen Endes aufrecht erhalten werden.




Das Schulgebäude sieht aus wie eine Kirche, wurde aber im 19. Jahrhundert als Schule gebaut.



Hier sieht man, wie die Kinder unser Spiel "Zublinzeln", das hier "Winkum" genannt wird, gespielt haben.



Alle Lehrer aus den Partnerländern wurden in der kleinen Kapelle des Ortes mit Liedern und Geschenken begrüßt. Sogar der Bischof war gekommen.



Das sind alle Schüler und Lehrer der Schule sowie die Lehrer der Partnerländer. Die entsprechenden Flaggen schmückten das Schulgebäude.



Während des Unterrichtsbesuches zeigten die älteren Kinder Rechenspiele



und Sprachspiele.



Die kleineren Kindern schrieben Rechenaufgaben auf Tafeln.



Am Nachmittag wurden die Besucher in Gruppen von den Kindern durch den Ort geführt und von ihnen über West Burton informiert.



Dies ist die kleine Stadt Hawes, in der die Lehrer bei der Käseherstellung zuschauen konnten.



Am Freitag, den 23.5. trafen sich alle in der Kirche in Aysgarth.



Dort wurde ein Gottesdienst abgehalten. Danach wanderten alle zu den Wasserfällen in der Nähe.



Nach der Wanderung wurden die Schuhe vor der Kirche gesäubert oder ausgezogen.



Danach aßen alle ihr mitgebrachtes Lunchpaket in der Kirche.



Der Weg zurück zur Schule führte über Wiesen mit den typischen Steinmauern.


Treffen in Tschechien im Herbst 2008


 

Vom 28.10 bis zum 1.11.2008 besuchten Frau Hoch, Frau Labitzke und Frau Buschhüter, drei Lehrerinnen unserer Schule, zusammen mit Kollegen aus den anderen Partnerschulen die Schule in Zelec nahe Tabor in Südböhmen/Tschechien. Neben Einblicken in die Arbeit der Kollegen dort sowie der Besichtigung verschiedener landeskundlicher Ziele ging es wieder um die Planung der weiteren Projekte im 1. Halbjahr 2009. Ebenso wurden DVDs mit Präsentationen der abgeschlossenen Aktionen ausgetauscht sowie Briefe für Brieffreundschaften weitergegeben. Unsere Schule konnte den anderen Partnerschulen geheftete Bücher mit den Lieblingsspielzeugen unserer Schüler überreichen.

Alle Teilnehmer waren sich einig in der Einschätzung, dass das laufende Comenius-Projekt unseren Schülern bisher viele Gelegenheiten zum Kennenlernen der europäischen Nachbarn geboten hat und eine Fortsetzung überlegt werden sollte.

Von den Eindrücken der Reise berichteten die Teilnehmerinnen unserer Schule den Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Bildvortrages in der Aula.

 


Unser Besuch in der Schule begann mit einem kleinen Programm in der Mehrzweckhalle der Schule, an dem sich alle 63 (!) Schülerinnen und Schüler beteiligten. Es wurden mehrere Tänze und Lieder gekonnt vorgeführt sowie verschiedene Stücke mit Flöten und E-Klavier dargeboten. Wir wurden von Schülern (natürlich auf Englisch) Willkommen geheißen und mit selbst hergestellten Gastgeschenken erfreut.




Dies ist der Eingang zum Schulgebäude, in dem fünf Klassen und das Lehrerzimmer untergebracht sind. Aus Anlass unseres Besuches war es mit der tschechischen und der Europafahne geschmückt.


Hier zeigt uns die Klasse 4 eine Englischstunde. Die Kinder führten uns einen kleinen Dialog vor, zählten die Gegenstände in ihrem Federmäppchen auf Englisch auf und stellten am Schluss ein Lied zu den englischen Zahlen vor.




Im Flur der Schule wurde das Comenius-Projekt anhand von Briefen aus den anderen Projektschulen vorgestellt. Auch Arbeiten unserer Schüler fanden sich dort.



Mit böhmischen Köstlichkeiten wurden die Gäste in der Schulkantine verwöhnt, nämlich eine Hochzeitssuppe mit Lebereinlage, Hefeknödel mit Sauerbraten und Sahnesauce sowie als Nachtisch Hefegebäck. Wer wollte, konnte auch türkischen Kaffee auf böhmische Art probieren. Allen Beteiligten sagen wir herzlichen Dank!


GGS Hülser Straße | Hülser Straße 51 | 47918 Tönisvorst | Telefon: 02151 / 705921