Gewaltprävention "Anti-Bullying"


Das Konzept „Anti-Bullying“ wurde den Eltern unserer Schule vom Leiter des Kommissariats „Vorbeugung“ bei der Viersener Kreispolizei Herrn M. Heimes, vorgestellt. Es soll helfen, Gewalt unter den Schülern abzubauen, angefangen bei Mobbing bis hin zu körperlichen Auseinandersetzungen.

 

Anti-Bullying ist abgeleitet von dem englischen Wort to bully, was übersetzt schikanieren bedeutet. Das Konzept wurde um 1980 in Norwegen entworfen und wird heute in Skandinavien, Schleswig-Holstein und in einigen Schulen in Nordrhein-Westfalen mit Erfolg eingesetzt.

 


Wir gehen folgendermaßen vor:


Bei Auseinandersetzungen berichten Opfer und Täter schriftlich über das Geschehene, Erstklässler können den Vorfall auch durch eine Zeichnung darstellen oder ihn dem Lehrer diktieren.
Die Eltern der Schüler erhalten beide Versionen als Kopie und können dazu Stellung nehmen.
In der Schule wird ein gemeinsames Gespräch mit dem Opfer, Täter und Lehrer geführt.
Die Protokolle werden in der Schule gesammelt. 

 

 


GGS Hülser Straße | Hülser Straße 51 | 47918 Tönisvorst | Telefon: 02151 / 705921