Herzlich willkommen an der

Gemeinschaftsgrundschule

St. Tönis Hülser Straße

Aktuell: Karneval in der Schule am 17.02.2023

Unser Terminkalender

Jahrgangsstufenunterricht

Laut Schulkonferenzbeschluss wird an unserer Schule in der Schuleingangsphase sowie in den Jahrgangsstufen 3 und 4 jahrgangsbezogen unterrichtet. Die Schuleingangsphase dauert in der Regel zwei Jahre. Sie kann auch, je nach individueller Lernentwicklung, in einem oder in drei Jahren durchlaufen werden.

Die Entscheidung über die Dauer der Schuleingangsphase wird in Absprache mit allen unterrichtenden Lehrpersonen, der Sozialpädagogin sowie den Eltern getroffen. Grundlegend für die Gespräche und damit für die Entscheidung sind die schuljahresbegleitenden Dokumentationen und informellen Tests.

Gemeinsamer Unterricht

Seit dem Schuljahr 2013/14 ist die Gemeinschaftsgrundschule St. Tönis – Hülser Straße eine Schule des gemeinsamen Lernens, an der Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit Kindern ohne Unterstützungsbedarf unterrichtet werden. Zu Beginn des dritten Schulbesuchsjahres kann ein Antrag auf Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfes gestellt werden. Der Bedarf kann dabei in allen sonderpädagogischen Bereichen liegen.

An der GGS St. Tönis Hülser Straße sind dies in erster Linie Kinder mit dem Förderbedarf Lernen (LE), Emotionale und Soziale Entwicklung (ES), Sprache (SQ) und Geistige Entwicklung (GG).

In den ersten beiden Schuljahren wird und darf kein Antrag auf Förderbedarf „Lernen“ durch die Schule gestellt werden. Nach Begutachtung eines externen sonderpädagogischen Gutachters in Kooperation mit dem Klassenlehrer, entscheidet das Schulamt über den Förderbedarf. Die Eltern haben das Recht den geeigneten Förderort für ihr Kind auszuwählen. Es kann die Regelschule oder die Förderschule (im Kreis Viersen das Förderzentrum Ost) sein.

Die Schüler mit Förderbedarf ES und SQ, die zielgleich unterrichtet werden können, nehmen am Regelunterricht ihrer Klassen teil. Unterstützende, fördernde Maßnahmen erfolgen über Absprachen innerhalb der MUT – Gespräche. In Randstunden erhalten diese Schüler auch Förderung innerhalb von Kleingruppen durch den Sonderpädagogen.

Schüler mit dem Förderschwerpunkt LE und GG, die zieldifferent gefördert werden müssen, verbringen einen großen Teil ihres Unterrichts in den Klassen. In den Fächern Kunst, Religion, Sport, Sachkunde und Musik werden sie gemeinsam unterrichtet. Die Fächer Deutsch und Mathematik werden, innerhalb der Lerninsel, durch den Sonderpädagogen abgedeckt. Die individuelle Förderung dieser Schüler erfolgt ebenfalls nach Absprache und Protokollierung innerhalb des multiprofessionellen Teams.

Unterrichtsbegleitende Unterstützung in den ersten beiden Schulbesuchsjahren wird durch die Sozialpädagogin der Schuleingangsphase geleistet.